Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 5. Mai 2017

Blumen statt Rasenschnitt am Gellershagener Bach

Aktive des BUND Bielefeld und Nachbarn beseitigen Gartenabfälle am Gellershagener Bach. Foto: Niemeyer-Lüllwitz

Mehrere Aktive der BUND-Gruppe Bielefeld haben gemeinsam mit Nachbarn zur Heugabel gegriffen und aufgeräumt: Auf einer Wiese an der Straße Altenbrede lagerten offenbar seit Jahren größere Mengen Gartenabfälle. In Abstimmung mit dem Umweltamt der Stadt, das eine Mulde und eine Restmülltonne bereit stellte, räumten die Naturschützer auf.
Jens Jürgen Korff, Projektleiter Bielefelder Bäche, erklärt, warum: "Das Zeug verschandelt hier die Bachaue am Gellershagener Bach, unserem Patenbach. Wo Rasenschnitt liegt, können keine Blumen wachsen und keine Bienen, Käfer oder Libellen leben." Der BUND möchte in diesem Jahr noch mehrere Aktionen durchführen, um den Gellershagener Bach im Stadtviertel bekannter zu machen. Auch wirbt der BUND dafür, dass der Bach wieder mehr Platz für eine natürliche Gestaltung seiner Ufer bekommt.
Außerdem will der BUND auf der Website www.bielefelder-bäche.de im Laufe der nächsten zwei Jahre alle siebzig Bielefelder Bäche porträtieren. Korff organisiert Radtouren zu jeweils zehn Bächen, die nächste am 14. Mai rings um Heepen.

Kontakt:
Jens  J. Korff M. A.

BUND Bielefeld, Projektleiter Bielefelder Bäche Am Ostbahnhof 1, 33607 Bielefeld 
Tel. 0521/ 3043 6987 * jens.korff@bund.net 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen