Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 22. Juni 2017

Kaltblüter mähen die Streuobstwiese beim BUND Lemgo

Erhard Schroll vom Biolandbetrieb Hasenbrede mit den Kaltblütern Eibe und Ella
Foto: Karla Eber

Naturschutzarbeiten mit Pferden auf den Streuobstwiesen der Lemgoer Gruppe im BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland am Lindenhaus in Lemgo sind seit Jahren Alltag. 

Bundesweit dürfte diese Pflege aber schon einmalig sein. Der Biolandbetrieb Hasenbrede pflegt die Wiesen mit seinen Schafen und mäht die Flächen in der Regel einmal im Jahr mit seinen Arbeitspferden. In diesem Jahr waren es die beiden Rheinisch-Deutschen Kaltblutstuten Eibe und Ella, die den Vorderwagen mit dem Mähwerk sicher und souverän zwischen und unter den Bäumen durch den teilweise engen Baum-Parcours gezogen haben. Mähen, Schwaden, Abschleppen und alle paar Jahre Kalken, das sind die Arbeiten, zu denen die Pferde des Lemgoer Biolandbetriebs auf diesen Flächen herangezogen werden und mit denen sie die Schafe bei der Pflege der wertvollen Streuobstwiese unterstützen. 

Für die Lemgoer BUND-Aktiven ist dies die optimalste Lösung. Werden doch Boden und Bäume so gut wie nicht belastet und das Gras sinnvoll genutzt. 
Erstmals gibt es einen kleinen Film zum Arbeitseinsatz der Kaltblüter. 

Kontakt:
Bund Lemgo
Willi Hennebrüder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen